• lt
  • en
  • ru
  • de
Printing for ages

Über Uns

ÜBER UNS


DIE ÄLTESTE DRUCKEREI LITAUENS


Die Druckerei wurde 1574 als erste Druckereien der Stadt Vilnius, von Katholiken gegründet. Hier wurden Bücher gedruckt, deren Bedeutung für das religiöse Leben, die Ausbreitung der litauischen Sprache und den wissenschaftlichen Fortschritt unbestreitbar ist: M. Daukša "Postilė", K. Sirvydas "Punktai sakymų", litauische Fibeln u.a. In der Mitte des 18. Jh. erhielt die Druckerei den Status einer Königlichen Druckerei und begann als erste Druckerei im Großfürstentum Litauen Zeitungen und Zeitschriften zu drucken.
Von 1805 bis 1940 gehörte die Druckerei der Familie Zavadskiai und spielte in dieser Zeit eine wichtige Rolle bei der Pflege der litauischen Kultur.
Als Litauen im Jahr 1940 von der Sowjetunion besetzt wurde, erhielt die Druckerei den Namen "Spindulys".
Nach der Wiederherstellung litauischen Unabhängigkeit wurde die Druckerei 1991 in Aktiengesellschaft "Spauda" umbenannt. 

Das Polygraphieunternehmen AG "Spauda" ist Nachlassempfänger und Fortsetzer der historischen Traditionen der ältesten Druckerei in Litauen.

GESCHICHTE

Die erste Druckerei der Katholiken in Vilnius wurde im Jahr 1574 von Kristupas Mikalojus Radvila-Našlaitėlis gegründet mit dem Ziel, sie im Kampf gegen den Reformationsgedanken einzusetzen. Davon zeugt auch das erste Buch der Druckerei „Už švenčiausiąją Eucharistiją prieš Cvinglio ir Andriaus Volano ereziją" von Petras Skarga, das im Jahr 1576 gedruckt wurde. Die Druckerei trug maßgeblich dazu bei, dass Litauen fortan den Weg des Katholizismus und nicht den der Reformation beschritt.
Obwohl die Druckerei bereits seit ihrer Gründung durch Mönche des Jesuitenordens beaufsichtigt und verwaltet wurde, der im Jahr 1579 mit Privilegien des Königs Stephan Báthory ausgestattet die Universität Vilnius ins Leben gerufen hatte, wurde sie 1586 endgültig den Jesuiten übergeben. Von da an bis ins Jahr 1805 befand sich die Druckerei im Besitz der Akademie Vilnius.
Dieser Zeitabschnitt Akademie bzw. Universität war für die litauische Kultur besonders bedeutsam. Damals wurden Bücher gedruckt, deren Bedeutung für das religiöse Leben, die Ausbreitung der litauischen Sprache und den wissenschaftlichen Fortschritt unbestreitbar groß ist: M. Daukša "Postilė", K. Sirvydas "Punktai sakymų", litauische Fibeln u.a.
Die Herrscher Litauens und Polens gewährten der Druckerei der Universität Vilnius fortwährend alleinige Rechte und Privilegien. Mitte des 18.Jh. wurde der Druckerei der Status einer Königlichen Druckerei verliehen und sie begann als erste im Großfürstentum Litauen Zeitungen und Zeitschriften zu drucken.
Von der Intensität der Arbeit der Akademie zeugt nicht zuletzt, dass in den Jahren 1576 - 1805 3.264 Druckschriften gedruckt wurden.
Nach den Teilungen des Staates Litauen-Polen und der Okkupation des Großfürstentums Litauens durch das Russische Kaiserreich setzte in allen Lebensbereichen Stagnation ein. Die Universität musste sich wegen fehlender Geldmittel und zu hohen Verwaltungsaufwands von der Druckerei verabschieden und übergab sie 1805 in den Privatbesitz von Juozapas Zavadskis.
Der Familie Zavadskiai gehörte die Druckerei von 1805 bis 1940. Man muss hervorheben, dass die intensiven kulturellen und Aufklärungsbestrebungen der Druckereibesitzer in dieser Zeit Früchte trugen: es wurden neue Autoren und Mäzene gesucht, eine Buchhandlung geöffnet, schöngeistige Literatur, wissenschaftliche Werke, Kalender und Fibeln gedruckt sowie Kontakt mit den bedeutsamsten Persönlichkeiten der litauischen Kultur gepflegt.
Nach der Okkupation Litauens durch die Sowjetunion im Jahr 1940 erhielt die Druckerei den Namen „Spindulys", später diente sie als Druckerei und Verlag von Zeitschriften und Zeitungen der Kommunistischen Partei Litauens und ab 1969 als Verlag des ZK der Kommunistischen Partei Litauens. Sie wurde kontinuierlich erweitert und modernisiert, und im Jahr 1985 schließlich fand die Eröffnung des riesigen Komplexes für die Herstellung von Zeitschriften und Zeitungen, der als „Druckpalast" bekannt wurde (heute Laisvės pr. 60) statt.
Nach der Wiederherstellung der litauischen Unabhängigkeit wurde die Druckerei im Jahr 1991 in Aktiengesellschaft "Spauda" umbenannt. Heute ist sie das größte Polygraphieunternehmen in Litauen, das mit modernsten Drucktechniken Zeitungen, Zeitschriften und Bücher herstellt.

WIR ARBEITEN MIT DER ZUVERLÄSSIGSTEN ANLAGE

Wir sind stolz darauf, dass wir mit einer Anlage arbeiten, die den höchsten Standards der Polygraphie entspricht und um die uns jede beliebige Weltdruckerei beneiden kann. Doch ohne die professionelle Arbeit unserer Fachleute wäre selbst sie nichts wert. Qualität, Zuverlässigkeit und Professionalität - all das kommt unseren Kunden zugute.

    +49 173 94 82 351

     Sie wünschen ein Angebot?
    Rufen Sie uns doch einfach an.

    • UAB "Patarimų leidyba"Seit 15 Jahren arbeiten wir mit AB "Spauda" zusammen. Dort fertigen wir die Zeitschriften, Bücher, jetzt auch die Kalender, Werbeartikel verschiedener Art. Ganze diese Zeit hat uns die Zusammenarbeit gefreut, weil AB "Spauda" unseren Erwartungen entsprach und neue Gedanken erweckt hat.

      Viel Erfolg an Ihr freundlichen Team der ältesten Druckerei Litauens.

      Hochachtungsvoll
      UAB "Patarimu leidyba

    Gespräche: